Kinderwunschzentren in Tschechien

       Jetzt Kliniken vergleichen       
Jana Vorsteher
  Jana Vorsteher
01.06.2019

Kinderwunschbehandlung in Tschechien

Tschechien ist mit seinen 10,6 Millionen Einwohnern das elftgrößte Land der EU. Die Hauptstadt Prag ist dabei das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes, und zieht jedes Jahr Heerscharen an Touristen an. 2017 kamen beispielsweise rund 20 Millionen Besucher nach Tschechien – die meisten davon aus Deutschland.

Neben seiner Anziehungskraft für Touristen kann Tschechien auch eine langjährige Geschichte der Reproduktionsmedizin vorweisen. Nur vier Jahre später, nachdem am 25. Juli 1978 mit Louise Brown das erste durch In-Vitro-Fertilisation (IVF) gezeugte Kind auf die Welt kam [1], kam 1982 das erste mit IVF gezeugte Kind in Tschechien auf die Welt [2].

Diese Entwicklung setzt sich auch in der Gegenwart fort: Heute gibt es über 30 Kinderwunschkliniken in Tschechien, mit steigender Tendenz. Hier handelt es sich überwiegend um mittlere bis große Kinderwunschzentren: Rund 37% der Kliniken führen jährlich zwischen 500 – 1000 Zyklen durch, 23% sogar über 1000 Zyklen pro Jahr [3]. Insgesamt werden in Tschechien pro Jahr rund 14.000 Kinderwunschbehandlungen durchgeführt, die Mehrzahl davon in Form von frischen ICSI-Zyklen [3, 4].

Kinderwunschzentren in Tschechien

Circa 41% der Deutschen mit Kinderwunschbehandlung im Ausland entscheiden sich für Tschechien

Wie bereits erwähnt, blickt Tschechien eine langjährige Geschichte der Reproduktionsmedizin zurück. Eine Schätzung der ESHRE (European Society of Human Reproduction and Embryology) geht davon aus, 4% aller Kinder in Tschechien durch künstliche Befruchtung auf die Welt gekommen sind. Zum Vergleich: In den USA beispielsweise liegt der Anteil bei 1% [5].
Dabei entscheiden sich auch sehr viele Deutsche, die eine Kinderwunschbehandlung im Ausland durchführen lassen, für Tschechien als Zielland. Eine Studie aus dem Jahr 2015 beispielsweise kommt zu der Einschätzung, dass rund 41% der Deutschen, die sich für eine Kinderwunschbehandlung im Ausland entscheiden, Tschechien als Zielland wählen [6].

Was muss beachtet werden?

Bei einer Auslandsbehandlung müssen neben den eigentlichen Behandlungskosten auch zusätzliche Kosten wie z.B. Anreise und Unterkunft mitberücksichtigt werden. Daneben spielen auch Aspekte wie psychologischer Stress durch die Anreise eine Rolle. Außerdem sollten sich Paare nicht nur an den Kosten der Behandlung orientieren, sondern alle relevanten Faktoren zu einer Behandlung in Betracht ziehen: • Wie hoch ist die Erfolgsrate beziehungsweise die Geburtenrate pro Punktion oder „Baby-take-home-Rate“ der Klinik? • Was berichten ehemalige Patienten über die Qualität der Behandlung, die Klinikausstattung, sowie den Prozess im Allgemeinen? • In welcher Sprache erfolgt die Kommunikation mit Ärzten, Patientenbetreuern sowie die Handhabung von Unterlagen und Verträgen?


Falls Sie weitere Informationen zum Thema Kinderwunschbehandlung
in Tschechien wünschen, helfen wir Ihnen gerne weiter. Sie können sich bei uns kostenlos und unverbindlich zum Thema beraten lassen.



Hier können Sie mehr über die Möglichkeiten einer künstliche Befruchtung in Deutschland, Polen oder Spanien erfahren.

Quellen:
1. Bolzen, S. (2018). Louise Brown, das erste Retortenbaby der Welt, wird 40 – WELT - https://www.welt.de/wissenschaft/article179900342/Louise-Brown-das-erste-Retortenbaby-der-Welt-wird-40.html
2. Czech Republic: Reproductive Medicine. (2015) - https://www.czechtourism.com/de/a/reproductive-medicine/
3. Human Reproduction. Supplementary Data (2016)
4. Gynekol, C. In vitro fertilization - Analysis of Data in Czech National Assisted Reproduction Register from the Years 2007-2011 (2012) - https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23094774
5. ESHRE. ART Fact Sheet February 2018 (2018).
6. Fertility Report Europe. European Market Landscape (2015)